Kompetenzarbeitskreise - Identifizieren, Implementieren und Informieren

Ausgangssituation

Nach sieben erfolgreichen Jahren mit dem Kompetenznetzwerk Gesunde Betriebe Rhein-Hunsrück ist es nun an der Zeit, einen Schritt weiter zu gehen.
Als Wirtschaftsförderungsinstitution im Rhein-Hunsrück-Kreis verfolgen, begleiten und unterstützen wir die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt im gesamten Kreisgebiet. Vor dem Hintergrund des zunehmend evidenten Demografischen Wandels befindet sich der Arbeitsmarkt bundesweit wie auch regional im Umbruch, dies insbesondere in ländlichen Regionen. Der Mangel an Fachkräften in fast allen Wirtschaftsbereichen wird auch in den kommenden Jahren nicht zu beseitigen sein und für viele Unternehmen zu einem existenzbedrohenden Problem. Um die Produktivität und damit die Wettbewerbsfähigkeit auf einem hohen Niveau halten zu können, ist es gerade auf dem Land von großer Bedeutung, die Mitarbeiter zu binden, sie möglichst lange gesund im Betrieb zu halten und eine kontinuierliche Qualifizierung zu gewährleisten. Aus diesem Grund werden im neuen Projekt „Kompetenzarbeitskreise Identifizieren, Implementieren und Informieren“ (KAIII) die Handlungsfelder des Kompetenzzentrums Zukunftsfähigen Arbeit in Rheinland-Pfalz mit Partnern und Betrieben aus der Region gemeinsam aufgegriffen und bearbeitet.

Grundlagen

Die Grundlage für die neue Konzeption bilden die Ergebnisse aus der Projektarbeit im Rahmen des Kompetenznetzwerks Gesunde Betriebe Rhein-Hunsrück (KGB) in den Jahren 2015 und 2016. Dabei wurden fast 170 kleine und mittlere Unternehmen persönlich aufgesucht, um mit Ihnen einen Fragebogen auszufüllen. Es galt, die Grundfrage zu beantworten: „Wie demografiefest sind die KMU im Rhein-Hunsrück-Kreis?“. Abgefragt wurden die Personal- und Altersstruktur, die Fachkräftesituation, Maßnahmen zur Fachkräftesicherung und -gewinnung und die Meinungen zum Thema Demografischer Wandel. Die Zielgruppe im Projekt bilden somit die kleinen und mittleren Betriebe.

Projektziele

Kleine und mittlere Unternehmen sollen durch Sensibilisierung für das Thema Demografischer Wandel, durch die Vermittlung von Informationen und Möglichkeiten zukunftsfähig hinsichtlich der Fachkräftesicherung gemacht werden. Der Aktionsschwerpunkt des Projekts liegt darin, innerhalb der vorgegebenen Themenfelder das Situations- und Umsetzungswissen nachhaltig zu steigern. Hierzu sollen in branchenspezifischen Arbeitskreisen (Handwerk, Industrie, Dienstleistung/Handel und Hotellerie/Gastronomie) themenbezogenene Informationsrunden durchgeführt werden, um feste branchenbezogene Arbeitskreise zu etablieren. Zum Jahresabschluss steht eine Zusammenführung aller Ergebnisse der verschiedenen Arbeitskreise in einer größeren Veranstaltung an, um gegebenenfalls gemeinsame Problemstellungen herauszuarbeiten und neue Instrumente zu reflektieren.

Wichtig ist es uns, eine Plattform für den Erfahrungsaustausch für die KMU zu bieten und Themen des Demografischen Wandels gemeinsam mit Experten im Netzwerk zu reflektieren und zu bearbeiten.

Themen

Die Arbeitskreise werden ein breites und sich ständig erweiterndes Themenspektrum innerhalb folgender Handlungsfelder bearbeiten:

  • Kompetenzerhalt & -entwicklung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Arbeitsorganisation
  • Führung & Kommunikation
  • Personalgewinnung & Arbeitgeberattraktivität
  • Integration von Flüchtlingen in Betriebe

Förderung

Das Projekt wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.

http://ec.europa.eu/esf

http://www.esf.rlp.de

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung für Infos aus dem Rhein-Hunsrück Kreis

Sponsoren

Auszeichnung

Auszeichnung - Land der Ideen