Was suchen Sie?

Die acht kreiseigenen "Dorfautos" wechseln den Standort

Die Rhein-Hunsrücker Dörfer Buch, Damscheid, Ellern, Holzfeld/Hirzenach/Rheinbay, Kümbdchen, Morshausen, Nannhausen (für das Biebertal) und Rödelhausen/Belg/Würrich kommen nun für ein Jahr in den Genuss eines elektrisch angetriebenen Dorfautos, das ihre Bürgerinnen und Bürger kostenlos nutzen können. Das im Dezember 2019 gestartete Erfolgsprojekt geht in die zweite von drei geplanten Runden. Sieben Fahrzeuge werden vom Rhein-Hunsrück-Kreis bereitgestellt, das achte Dorfauto von der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen.

Die Bilanz des ersten Jahres hat selbst Optimisten überrascht. Fast 3.600 Buchungen sind registriert, mehr als 183.000 Kilometer sind die Autos – emissionsfrei – gefahren worden. Damit liegt die Nutzung bei weit mehr als dem Doppelten dessen, was Carsharing-Unternehmen als durchschnittliche jährliche Laufleistung kalkulieren.

Die enorme Resonanz belegt, dass die beiden vorrangigen Ziele des Rhein-Hunsrück-Kreises und der Energieagentur Rheinland-Pfalz für das Projekt „Dorfauto“ erreicht worden sind: erstens die Praxistauglichkeit der Elektromobilität individuell überprüf- und erfahrbar zu machen und zweitens Car-Sharing im ländlichen Raum vorzuführen.

Landrat Dr. Marlon Bröhr dankt den ehrenamtlichen „Kümmerern“

Tatsächlich haben bereits einige Ortsgemeinden und auch Bürger Interesse signalisiert, das System künftig selbst in die Hand nehmen zu wollen. Bei einem Vorbereitungstreffen für die Fahrzeugübergabe berichteten „Kümmerer“ übereinstimmend von entsprechenden Überlegungen.

Diesen „Kümmerern“ kommt eine zentrale Rolle beim kreisweiten Dorfauto-Projekt zu. Sie weisen die Nutzer in Buchungssystem und Fahrzeug-Bedienung ein, sorgen dafür, dass es mit dem Aufladen klappt und die Nutzungsregeln eingehalten werden. All das leisten sie ehrenamtlich, wofür ihnen Landrat Dr. Marlon Bröhr ausdrücklich dankt. Auch an den neuen Standorten werden „Kümmerer“ für ein reibungsloses Funktionieren sorgen.

Das Modellprojekt Dorfauto wird weit über den Rhein-Hunsrück-Kreis hinaus mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Aus Nachbarkreisen sind Bestrebungen bekannt, nach dem Rhein-Hunsrücker Muster eigene Dorfauto-Projekte zu starten.

Zurück zur Übersicht